Ausflug zum alten Schulgebäude der DSB in Deusto

Sie sind hier: 100 Jahre > 100 Jahre > 22. Mai 2017

Auf den Spuren der Vergangenheit

 Es war nicht der erste Standort der Deutschen Schule Bilbao, aber sicherlich einer der architektonisch interessantesten. Was einst 1917 in Indautxu und im Casco Viejo in zum Teil privaten Wohnungen begann, fand seine Fortsetzung 1924 in einer Villa in Deusto. Dort kaufte Bruno Levin 1924 ein großzügiges Anwesen mit einem großen Haus, der Villa Dolores, später Villa Germania, und stellte es der Deutschen Schule Bilbao als Schulhaus zur Verfügung. Levin, damaliges Mitglied des Schulvorstandes und Gönner des Schulvereins, verlangte dafür nur eine kleine Miete.

Dieses Gebäude wurde mittlerweile abgerissen; noch zu sehen ist der architektonisch höchst interessante Erweiterungsbau, der 1934 von dem Architekten Estanislao Segurola fertiggestellt wurde. Das modernistische Gebäude diente damals als Schulhaus für die Grundschule; dazu gehörte auch eine kleine Sporthalle.

 

Geburtstagsfeier vor Ort

Anlässlich der 100-Jahr-Feier hat eine Schülergruppe der Klasse 12 das Gebäude am 17. Februar 2017 – auf den Tag genau zum 100 jährigen Geburtstag – aufgesucht, um der Schule zu gratulieren. Jeder hatte sein persönliches Geschenk dabei, z. B. ein Wörterbuch aus Grundschulzeiten, jede Menge Luftballons und natürlich einen Geburtstagskuchen mit Kerzen, der direkt vor Ort verspeist wurde. Dabei sind schließlich einige Fotos entstanden, die wir an dieser Stelle gerne mit Interessierten teilen möchten.

Dankenswerterweise hat uns Susana del Pozo, Ex-Schülerin der DSB und Mutter zweier Schülerinnen unserer Schule, einen Zeitungsartikel (u. a.) über den Kindergarten-Bau in Deusto zukommen lassen. Dass unsere Schule schon in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts etwas Besonderes und Bilbao Prägendes war, lässt sich dort sehr schön nachlesen.

L. Schmidt

Mai, 2017