Jungforscher kehren preisgekrönt zurück!

Sie sind hier: Sekundarstufe > Aktuelle Artikel > 27. November 2017

Der diesjährige Regionalwettbewerb von „Jugend forscht, Jugend experimentiert“ fand vom 15.11.- 17.11.2017 an der Deutschen Schule Madrid statt

Forscherteams aus den Deutschen Schulen der Iberischen Halbinsel zeigten zahlreiche Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Technik, Mathematik/Informatik, Biologie, Chemie, Physik, Geologie und Geografie.

Unter den sehr anspruchsvollen und kreativen Arbeiten und Projekten waren z.B.:

Entwicklung eines Luftqualitätssensors  DS Barcelona

Effiziente Meerwasserentsalzung  DS Las Palmas

Assistenzroboter HelpRob3000  aus Madrid  und viele andere interessante Arbeiten.

Die Deutsche Schule Bilbao war mit 5 Teams in den Wettbewerb gestartet.

  • Der Automatische Zirkel von Jon Ander, Erlantz und Gunter
  • Das Elektrische Düsentriebwerk von Marc, Maria und Siri
  • Elektrizität,trinkbares Wasser – Erzeugung EWE-Fabrik von Alberto und Borja
  • Korrektes Farbempfinden für farbenblinde Personen  von Patricia, Margarita und Borja
  • Die Regenwassernutzung zur Energiegewinnung von Blanca, Alessia und Maria

Borja, Magarita und Patricia mit der Präsentation zum „Korrekten Farbempfinden für farbenblinde Personen

Die Organisatoren des Regionalwettbewerbes boten neben einer perfekten Betreuung und Vorbereitung auch interessante Nachmittagsveranstaltungen an.

So hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit die Innenstadt von Madrid bei einer Stadtführung kennen zu lernen.

Am Nachmittag des Wettbewerbstages gab es einen interessanten Besuch im Wissenschafts- und Technikmuseum (museo nacional de ciencia y tecnología ), was bestimmt bei dem einen und anderen schon Ideen für neue Projekte geboren hat.

Borja und Alberto bereiten sich auf die Präsentation ihrer EWE-fabrik vor

Der Abend des Tages der Präsentation schloss mit einer copa de vino españa ab.

Zuvor aber gab es die Preisverleihung und Prämierung der Schülerexponate.

Die Spannung war kaum zu steigern. Nachdem das Projekt EWE-Fabrik von Alberto und Borja im Bereich der Arbeitswelt einen 3. Platz der Jury erhalten hatten, folgten auch Patricia, Magarita und Borja mit einem prämierten Platz 3 für das Projekt Korrektes Farbempfinden für farbenblinde Personen.

Es folgten Blanca, Alessia und Maria auch aus dem Bereich Arbeitswelt ebenfalls mit einem 3. Platz für das Projekt Regenwassernutzung zur Energiegewinnung.

Darüber hinaus gab es für diese Arbeit einen „Sonderpreis für Umwelttechnik“

Marc, Siri und Maria schafften es mit dem „ Elektrischen Düsentriebwerk“ auf einen hervorragenden 2.Platz im Bereich Technik von Jugend experimentiert.

Maria, Marc und Siri bei der Preisverleihung durch die Juroren

Spannung pur…..

Die Jury ruft auf:

…“Kommen wir nun zum Bereich Mathematik/Informatik in der

Kategorie „Jugend experimentiert.“

„Jon Ander F., Erlantz M., und Gunther M. haben mit ihrem Projekt „ Automatischer Zirkel“

……????…. Pause …..

…… einen  1. Preis gewonnen!!!!“   ( 14 SchülerInnen und 1 Betreuer aus Bilbao machen ihren Emotionen Luft). Die Besucher im Raum applaudieren.

Geschafft!!!  Dazu kommt noch ein Sonderpreis für die originellste Idee.

Herzlichen Glückwunsch!

Und Herzlichen Glückwunsch allen TeilnehmerInnen für innovative und kreative Ideen , gewürdigt durch Anerkennung der Juroren, Teilnehmer und Mitschüler.

Die Arbeit eines Jahres hat sich bezahlt gemacht und gibt uns Schwung für den nächsten Wettbewerb.

An dieser Stelle auch Dank an die unterstützenden Eltern, Schulleitung, Lehrer, Sponsoren und die Organisatoren und Gastfamilien in Madrid.

Marc, Siri und Maria erklären den Besuchern ihr Projekt „ Elektrisches Düsentriebwerk“

Ist das die Energieerzeugung der Zukunft?  Stromgewinnung aus Regenwasser.

Maria, Blanca und Alessia bei den letzten Vorbereitungen vor dem Finale.

Mit der Gewissheit einer guten Vorbereitung und Realisierung des Projektes sind Interviews reine Formsache.

 

Thomas Koch

AG-Leiter „Jugend forscht“

November 2017