Pädagogischer Tag an der DSBilbao

Sie sind hier: Schule > Aktuelle Artikel > 16. Oktober 2017

Am 13.10.2017 fand an der DS Bilbao „Der Pädagogische Tag“ statt

Hauptsächlich wurde dieser als Vorbereitung auf den anstehenden Zwischenbilanzbesuch verstanden. Deshalb hat  man sich am Vormittag in kleinen Arbeistsgruppen mit Evaluation und konzeptioneller Arbeit an bestehenden Projekten und Konzepten der DSB auseinandergesetzt. Dazu haben die PQMs bei der Vorbereitung folgende Themen beachtet:

1) Steuergruppenarbeit (Grundschule+ Gymnasium)

(Moderator: W.  Seidl)

2) Durchgängiges Sprachkonzept einschl. Übergang GS-Gym (Grundschule+ Gymnasium)

(Moderatoren: A. Steckbauer, D. Engelbrecht)

3) DFU-Arbeit & Hospitationszyklus

(Moderatoren: A. Boogen, L. Schmidt)

4) Methodentage & Methodencurriculum

(Moderatorin: T. Azcarate)

5) SV-Arbeit (Grundschule+ Gymnasium)

(Moderatorin: K. Hollerbach)

 6) Arbeit am SpaF-Konzept (Grundschule+ Gymnasium)

(Moderatorin: M. Mendiguren)

7)Integration und Willkommenskultur an der DSB (Grundschule+ Gymnasium)

(Moderatorin: J. Mozolová)

Die Ergebnisse der Arbeit Die Ergebnisse der Gruppenpräsentationen bilden eine wichtige Grundlage für die neuen Meilensteine in der Schulentwicklung bis SJ 2020 und dienen gleichzeitig als wertvolle Unterlagen für den Zwischenbilanzbesuch und werden Frau Ch. Drasdo beim Zwischenbilanzbesuch vorgestellt.

Der Kindergarten  arbeitete den ganzen Tag abteilungsintern an folgenden Themen:

  1. Erstellen eines Sprachkonzeptes für den Kindergarten (mit Rahmenbedingungen, Ziele der Sprachförderung, Diagnostik, Fördermaterial)
  2. Erstellen eines Kommunikationskataloges in Spanisch und Deutsche, als Hilfe zur täglichen Kommunikation zwischen Eltern und Erzieher)
  3. Einführung in die DaF Arbeit für neue KollegInnen

Am Nachmittag arbeitete jede Abteilung abteilungsintern: Die Grundschule an:

der weiteren Umsetzung von KonLab,  am Erstellen von Kompetenzzeugnissen für Klasse 1.

und das Gymnasium beschäftigte sich mit dem  neuen Abiturformat: DIAP. Dazu hat man auch einen externen Referenten eingeladen: Herrn J. Langlet aus Brüssel.